Prof. em. Dr. Harro Müller-Michaels

Forschung und Lehre in den interdisziplinären Feldern von Germanistik und Bildungswissenschaften: Begründung der Aufgaben des Deutschunterrichts an allgemeinbildenden Schulen und des Kerncurriculums, Allgemeinbildung und Wissenschaftspropädeutik, Werke und Wirkungen von Dichtungen, Bildung durch Literatur und Wissenschaft, Literarische Kritik und didaktische Wertung, der literarische Kanon für die Schule, Anthropologie in Wissenschaft und Unterricht (seit 1998).

Qualitative Unterrichtsforschung: Erste empirische Langzeitstudie (1980-1983) bis zum Abitur (Deutschkurse 1987). Entwicklung und Erprobung von Unterrichtseinheiten (Lesebücher, Curriculum Module und Online-Sequenzen), Exemplarische Interpretationen für den Unterricht, Kriterienkataloge für Leistungsbeurteilungen.

Evaluation von Lehre und Studium der Germanistik an Universitäten (seit 1994), Gutachter der DFG (1996-2000); einer der „Pioniere“ (DIE ZEIT) der gestuften Studiengänge (seit 1994). Wissenschaftliche, unterrichtspraktische und publizistische Arbeiten mit unterschiedlichen Diskursformaten: Interpretationen, Didaktische Analysen, Edition von Quellen ( z.B. Lehrpläne, Schüleraufsätze), Literaturkritik und didaktische Wertung, Legitimierung von Unterrichtsinhalten und Methoden, Abhandlungen zu Theorien und Problemen, Begündung und Kommentierung von curricularen Einheiten, Lehrerhandreichungen, Gutachten (z.B. zu Lehr- und Studienplänen), Falldarstellungen in empirischen Studien, Diskussion der Befunde, publizistische Beiträge zu Problemen der schulischen und universitären Bildung, Essays zu kulturellen Fragen (z.B. „Wer fragt, wird frei“, 2011)

Hier finden Sie eine Zusammenfassung des Interviews im PDF-Format zum Download
Download

Eine Arbeitsgruppe äußert sich zur Handschrift

Unser Nachwuchsnetzwerk

Das Symposion Deutschdidaktik hat ein eigenes Nachwuchsnetzwerk.

Mehr