Prof. em. Dr. Bettina Hurrelmann

Universitätsprofessorin a. D., Dr. phil. habil., geb. 1943. Lehramtsstudium, drei Jahre Tätigkeit als Lehrerin, anschließend Studium der Germanistik, Pädagogik und Philosophie an der Universität Münster. Dort 1974 Promotion in Germanistik. 1983 Habilitation für Literaturwissenschaft / Literaturdidaktik an der Universität GH Essen. 1984 Professorin an der Universität Tilburg (Niederlande). Seit 1988 Professorin an der Universität zu Köln. Bis Sommer 2008 Leiterin der Arbeitsstelle für Kinder- und Jugendmedienforschung. Verleihung des Dr. phil h.c. durch die Pädagogische Hochschule Heidelberg 2012.

Schwerpunkte:

Kinder- und Jugendliteraturforschung, Lesesozialisationsforschung, Literaturdidaktik, Medienforschung.

Buchpublikationen

Jugendliteratur und Bürgerlichkeit (1974) ; Kinderliteratur und Rezeption (Hrsg., 1980) ; Kinderliteratur im sozialen Kontext (1982) ; Familie und erweitertes Medienangebot (zus. m. H. Possberg und K. Nowitzki, 1988) ; Fernsehen in der Familie (1988) ; Leseklima in der Familie (zus. m. M. Hammer und F. Nieß, 1993) ; Klassiker der Kinder- und Jugendliteratur (Hrsg., 1995) ; Familienmitglied Fernsehen (zus. m. M. Hammer und K. Stelberg, 1996) ; Kinderliteratur im Unterricht (Hrsg., zus. m. K. Richter, 1997) ; Das Fremde in der Kinder- und Jugendliteratur (Hrsg., zus. m. K. Richter, 1997) ; Handbuch zur Kinder- und Jugendliteratur. Von 1800 bis 1850 (Hrsg., zus. mit O. Brunken u. K.-U. Pech, 1998) ; Lesekompetenz. Bedingungen, Dimensionen, Funktionen (Hrsg., zus. mit Norbert Groeben, 2002) ; Medienkompetenz. Voraussetzungen, Dimensionen, Funktionen (Hrsg., zus. mit Norbert Groeben, 2002) ; Kindermedien nutzen (Hrsg. zus. mit Susanne Becker, 2003); Lesesozialisation in der Mediengesellschaft. Ein Forschungsüberblick (Hrsg., zus. mit Norbert Groeben, 2004); Lesekindheiten. Familie und Lesesozialisation im historischen Wandel (zus. mit Susanne Becker und Irmgard Nickel-Bacon, 2006); Empirische Unterrichtsforschung in der Literatur- und Lesedidaktik. Ein Weiterbildungsprogramm (Hrsg., zus. mit Norbert Groeben, 2006).?Gründungsherausgeberin der ‚Les(e)bar : Internet-Rezensionszeitschrift der ALEKI‘. ?Herausgeberin der Buchreihe ‚Lesesozialisation und Medien‘ im Juventa Verlag. ?Erhard-Friedrich Preis 2000 für Deutschdidaktik.?Handbuch zur Kinder- und Jugendliteratur. Von 1850 bis 1900 (Hrsg. zus. m. O. Brunken, M.Michels-Kohlhage, G. Wilkending, 2008)

Hier finden Sie eine Zusammenfassung des Interviews im PDF-Format zum Download
Download

Unsere Symposien

Wir tagen alle zwei Jahre im großen Format.

Mehr

Das nächste Symposion in Wien vom 18.09.-22.09.2021

Das Rahmenthema lautet „Dimensionen des Politischen“.

Mehr