SDD-Fördertopf zur Durchführung weiterer Veranstaltungen

Hintergrund:

Auf dem 19. Symposion in Augsburg wurden von den Mitgliedern des Symposion Deutschdidaktik e.V. (SDD) Mittel für die wissenschaftliche Kooperation und Fortbildung des Nachwuchses bewilligt. Aus diesem „SDD-Fördertopf“ können die Mitglieder des Nachwuchsnetzwerks Deutschdidaktik nun Gelder zur Durchführung von selbstinitiierten Veranstaltungen abrufen.

Gegenstand der Förderung:

Gefördert werden Veranstaltungen, die von Mitgliedern des Nachwuchsnetzwerks initiiert werden und prinzipiell für den gesamten Nachwuchs im SDD geöffnet sind. Ziel des jeweiligen Vorhabens ist die Qualifikation des wissenschaftlichen Nachwuchses im SDD. Denkbare Formate sind u. a.: Forschungswerkstätten, Arbeitstreffen, Tagungen oder Ringvorlesungen. Beispiele für bereits durchgeführte Veranstaltungen sind: „EXMARaLDA-Werkstatt“ (Februar 2014, Universität zu Köln), „Forschungswerkstatt: Rekonstruktion von TextverstehensPROZESSEN durch Verbaldaten“ (Februar 2015, TU Dresden).

Zuwendungsempfänger:

Antragsberechtigt sind Mitglieder des SDD, die zum wissenschaftlichen Nachwuchs gerechnet werden (hiervon exkludiert sind Juniorprofessor*innen und Vertretungsprofessor*innen).

Umfang der Zuwendung:

Pro Halbjahr stehen insgesamt EUR 1500 zur Verfügung. In der Regel können bis zu EUR 500 pro Veranstaltungsvorhaben bewilligt werden.

Art der Zuwendung:

Beantragt werden können Mittel für Fahrtkosten von Referent*innen und Teilnehmer*innen, Referent*nnenhonorare, Raummieten, Leihgebühren für technische Geräte, Kopierkosten und Druckkosten.

Fristen:

Fördermittelanträge können vierteljährig eingereicht werden. Die Stichtage sind: 31.03., 30.06., 30.09. und 31.12. d. J. Der Antrag ist bis dahin turnusmäßig einzureichen, die Veranstaltung selbst kann aber natürlich auch vor Ablauf des Vierteljahres stattfinden. Dabei ist zu beachten, dass allerdings über eine mögliche (anteilige) Kostenübernahme erst nach Ablauf der jeweiligen Frist und Sichtung aller Anträge entschieden werden kann. Über die Vergabe der Fördergelder entscheidet ein Auswahlgremium.
Das nachträgliche Einreichen eines Antrags auf Kostenübernahme (d. h. nach Durchführung der Veranstaltung) ist nicht möglich. Die Abrechnung ist bis vier Wochen nach Abschluss der Veranstaltung einzureichen.

Auswahlgremium:

Das Auswahlgremium setzt sich i. d. R. aus Nachwuchswissenschaftler*innen zusammen, die bereits seit längerer Zeit im Nachwuchsnetzwerk aktiv sind. Diese werden von der Orga-Gruppe vorgeschlagen und auf einem der regelmäßigen Treffen des Nachwuchsnetzwerks gewählt. Die aktuellen Ansprechpersonen findet ihr hier.

Antragstellung:

Du willst Fördergelder für die Durchführung einer Nachwuchs-Veranstaltung beantragen? Dann melde dich doch bei uns. Bei weiteren Fragen kannst du gerne die jeweiligen Ansprechpersonen kontaktieren.

Ansprechpersonen für die Fördergeldverwaltung:

Sarah Fornol
E-Mail: fornol[at]uni-bremen.de

Florian Hesse
E-Mail: florian.hesse[at]uni-jena.de

Kristina Krieger
E-Mail: kkrieger[at]uni-bonn.de

Evelina Winter
E-Mail: evelina.winter[at]fau.de

Anträge und Abrechnung sind einzureichen bei:
Nachwuchsnetzwerk im Symposion Deutschdidaktik e. V.
z. Hd. Sarah L. Fornol
Schubertstraße 20
49076 Osnabrück

Unsere Arbeitsgemeinschaften

Unsere Arbeitsgemeinschaften tragen das Symposion Deutschdidaktik.

Mehr

Das nächste Symposion in Wien vom 18.09.-22.09.2021

Das Rahmenthema lautet „Dimensionen des Politischen“.

Mehr